Schiffshebewerk Niederfinow

Schiffshebewerk Niederfinow

HEAVY LIFT
Upcoming Show in the Kunstparkhaus Strausberg

Spring 2020

David Antonides

Heavy Lift
Der kanadische Künstler David Antonides bringt in seiner aktuellen Ausstellung in der Märchenvilla Eberswalde seine persönliche Begeisterung für Themen der Technik und Industriearchitektur zum Ausdruck. Besonderes Augenmerk legt er auf den Aspekt des Hebens und Transportieren von schweren Güter, wozu der Mensch sich teils gigantischer Stahlstrukturen bedienen muss, um durch technische Unterstützung nicht nur seine Grundbedürfnisse zu befriedigen, sondern auch andere bedeutungsschwere Begehren zu realisieren. Neben Hafenlandschaften mit Stahlkränen z.B. in Szczecin (Stettin) und Gdansk (Danzig) zeigt die Ausstellung “Heavy Lift” auch Arbeiten mit Motiven aus der Region, unter anderem ein großformatiges Triptychon des Schiffshebewerks in Niederfinow. Diese aktuellen Arbeiten mit einer Motivik aus dem technischen Bereich zeigt Antonides im Festsaal der Märchenvilla, wo sie im starken Kontrast zu der blumigen, feudal anmutenden, historischen Tapete und dem klassizistischen Stuckverzierungen der Villa stehen.
Gerade Gegensätze zwischen Verspieltem und seiner rohen, expressionistischen Pinselführung sowie den teils sehr geometrischen Formen seiner Motive faszinieren den Künstler. Die Arbeiten, die die Wände des Festsaals fast vollständig bedecken, werden durch eine Glasskulptur ergänzt, die Antonides’ im Stil seiner “Objets trouvés in Glas verschmolzen” geschaffen hat. Auch dieses Objekt greift die Thematik schwerer Lasten und dem Umgang der Menschen mit deren physikalischen Herausforderungen auf. Strenge Formen aus dunklem Stahl und transparentes geschmolzenes Glas stehen hier in einem interessanten werkinhärenten Gegensatz.

Die großformatigen zweidimensionalen Arbeiten dieser Ausstellung sind auf Baumwollpapier mit wasserlöslichen Pigmenten entstanden. Durch wiederholtes Auftragen von Farbschichten mit Spateln und Bürsten sowie durch zahlreiche Durchgänge von Wasserbesprühung entsteht in Antonides’ gewaltigen Gemälden eine Tiefe und besondere Farbdeckungskraft, die seinen “Watercolor-Arbeiten” ihre Besonderheit geben.

Im Zugangsbereich zum Festsaal der Märchenvilla trifft der Besucher auf Arbeiten, die Motive zeigen, die ebenfalls von hoher Ingenieurskunst zeugen, aber dem Menschen zur Unterhaltung dienen. In großen Formaten zeigt er ein Karussell und eine Orgel, Objekte die hinter organischen Formen ein rigides Konstrukt an Mechanik verbergen, welches diesen technischen Körpern zu ihrer meisterhaften Funktionalität verhelfen. Die Begrüßung der Besucher durch diese beiden Gemälde ist ein Tribut an den Ausstellungsort und unterstreicht das Märchenhafte der Villa auch in diesem zweckmäßig gestalteten Flurbereich. Neben den Arbeiten in der Technik mit wasserlöslichen Pigmenten zeigt Antonides im Eingangsbereich Arbeiten, die als Monotypien in einer Art von lithografischem Druckvorgang entstanden sind.

Diese und andere kleinere Arbeiten, die teils nur den Abdruck  (“imprinted”) einer Spur der schweren Technik in der Natur zeigen, führen den Besucher in den Festsaal und zu den zentralen Arbeiten der Ausstellung “Heavy Lift”.

https://www.ewe.com/de/konzern/engagement/kunstparkhaus