Featured In

Christies International Review / Luxury Defined

American Artist

Tagesspiegel Kunst Berlin 2017 / 2018

RBB: ZiBB (Zu Hause in Berlin und Brandenburg)

Ostseezeitung

Mildred Magazine

Watercolor Magazine

The Buzzer

The Georgia Straight

Taggespiegel Kunst 

Saatchi Art - Inside the Studio with David Antonides

 

Christies Nov 2017.jpg
Christies articlet.jpg
Tagesspiegel Kunst Berlin 2017  2018.jpg

 

DIVERSIFIED

There are none of the iconic skyscrapers, not Times Square or Central Park

- and yet,

many of the large-format cityscapes by David Antonides clearly depict New York. High

street canyons in which the light shines braking through from above. A sidewalk with a

street lamp and passers-by in the background, which form a shimmering play of light

and shade in the midday sunshine. A crowd of vehicles that are highly complex nested

in the background, it dominates a traffic light. Actually, all motifs that are found in

every city of the world - and yet it is unmistakably New York.

Johannes Wendland, Kulturjournalist Berlin

 

Highlighting the Volatility of the Moment

David Antonides approaches the subject of

architecture in a very unique way. Not only this,

he gives normally transparent watercolors a very

untypical weight. He even finds train stations sti

mulating subjects of urban landscape. He throws

a spotlight on what we find commonplace and

no longer notice, highlighting the volatility of the

moment.”

Dr. Katia David, curator, 2013

WEDDING - KUNST PUR! |     "Galerie Wedding - Kunst & Interkultur", Altes Rathaus Wedding

 

 

opening of "transmetropolis" at berlin GASAG kunstraum
28 February to 4 April 2014
» Trans Metropolis "

In the first exhibition of the GASAG art space , we present three Berlin-based artists who approach the issue in different ways " Berlin and urban life ." Under the title "Trans Metropolis" , we present a visual transit through the middle of the big city - beyond the tourist routes and post card designs . There are passages frequented millions of times, the stations of the tram , the S- and U -Bahn , the little side streets with tenement houses , but also the intimate corners of urban life.

David Antonides , Anke Jungbluth and Marcel Teske show the viewer their subjective view of a personal walk through Berlin. Here, previously unseen perspectives open up , cast up the surprising highlights of the city. The artists present Berlin as an open city that always reinvents itself making it difficult to merge all to a common denominator.

Kai Geise, curator, 2014

http://www.tagesspiegel.de/mediacenter/fotostrecken/kultur/galerie-wie-der-kuenstler-david-antonides-den-flugrouten-protest-sieht/5890058.html

 

Auf unseren "Mehr Berlin"-Seiten drucken wir an diesem Samstag ein Tempelhof-Bild des kanadischen Künstlers David Antonides. Als Ergänzung veröffentlichen wir online drei weitere Flughafen-Bilder von Antonides: über den Protest gegen die Schönefelder Flugrouten.

 

Screenshot-2018-1-19 Bilder eines Protests.png

Fotos: Mike Wolff

Wie der kanadische Künstler David Antonides die Proteste gegen die Schönefelder Flugrouten sieht.

Die Geschichte Berlins ist untrennbar verbunden mit dem Luftverkehr, die der Zeitungen mit dem Kupferstich. Als es die Fotografie noch nicht gab, wurden Graveure zu den Ereignissen geschickt. Dann schnitten sie ihre Darstellung seitenverkehrt in eine Druckplatte und brachten sie aufs Papier – mit viel künstlerischer Freiheit.

In seinem Projekt für den Tagesspiegel hat David Antonides vier Bilder zu den Berliner Flughäfen gemacht, seitenverkehrt, wie damals: Eins von Tempelhof, das wir in der aktuell erhältlichen Ausgabe von „Mehr Berlin“ drucken, drei von den Protesten gegen den neuen Flughafen Schönefeld, die wir hier online veröffentlichen. Diese Monotypien wurden auf einer Tiefdruckpresse in der Druckwerkstatt des Kunstquartiers Bethanien hergestellt, dann von Mike Wolff digital fotografiert und schließlich für die Zeitung gedruckt.

David Antonides, 53, begann seine künstlerische Ausbildung und Arbeit in Vancouver und New York. Seine Ankunft in Berlin und seinen prompten Besuch bei der Eröffnung des Tempelhofer Feldes im Mai 2010 beschreibt der Kanadier als „hinreißend“. „Damit begann eine persönliche und professionelle Erfahrung, die mich voll einnimmt und ausfüllt“, sagt Antonides.

Es sei „eine typische Berlin-Story“ gewesen: Er hatte vor, für ein paar Wochen die Stadt zu besuchen – und blieb. Nun lebt der Künstler in Wedding und hat sein Atelier samt Galerie in der Brunnenstraße. Durch die großen Fenster der Ladenzeile könnten er selbst und der Kiez sich jeden Tag gegenseitig beobachten. So finde die Kunst ihren Weg ins tägliche Leben.

David Antonides lädt die Tagesspiegel-Leser ein, ihn in der Brunnenstraße 64 zu besuchen: dienstags bis sonntags von 14 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung. Weiteres im Internet unter www.davidantonides.com oder www.brunnen64.com, per E-Mail unter info@brunnen64.com sowie unter der Telefonnummer 0176 - 695 10461. (Tsp)

 

David Antonides, Watercolorist in Soho, New York

Visiting galleries in Soho and Chelsea was a must when I visited New York. Soho, unfortunately, in general, has completely lost edge, except some street vendors showing their own tenacious efforts. A happy exception was the Broadfoot and Broadfoot Gallery, which featured many wonderful water-colors by David Antonides. I was very taken by his amazing cityscape watercolors, which were quite opaque and weighty, not the usual lightness one often associated with watercolors.His works are moody, multiple-layered and evocative.

>> New York City Report, September 2010, Part XIX:

New York 2010

 matthew felix sun

 

 

KMI article Ostsee Zeitung Feb. 7th 2014

KMI article Ostsee Zeitung Feb. 7th 2014.jpg (1).jpg
Antonides_IN_POTSDAM_16.jpg